Gemeinsam beten - mit den Marienschwestern beten

Das Corona-Virus und alle Sorgen, die damit verbunden sind, beschäftigen uns alle. Als Christen ist es unsere Stärke, auf Gott zu vertrauen und uns im Gebet zu verbinden. Das gemeinsame Gebet schenkt Hoffnung und Zuversicht. Wir beten für Sie, und wir laden Sie ein daheim mit uns zu beten.
In dieser Zeit der Unsicherheit bitten wir Schönstätter Marienschwestern die Gottesmutter Maria, um ihre Hilfe und um Gottes besonderen Schutz. In unser Gebet schliessen wir alle ein, die auf unser Gebet vertrauen und die sich diesem Gebet anschliessen.

Eine «Gebetskette» von Haus zu Haus

Stellvertretend für alle, die in der Corona-Krise gerne zum gemeinsamen Gebet in unser Schönstatt-Kapellchen kommen würden, beten wir Schwestern die Novene «Was immer ist: Mit Maria» und bitten die Gottesmutter, allen, die sich zu Hause unserem Gebet anschliessen, beizustehen und Gottes besonderen Schutz zu erbitten.
Wir laden Sie ein, in ihrer Gebetsecke zu Hause mitzubeten.

Neun-Tage-Gebet von Palmsonntag bis Ostermontag

Die Novene "Was immer auch ist: Mit Maria" beten Schwestern persönlichen zu unterschiedlichen Zeiten, so dass Sie sich den ganzen Tag über anschliessen können. Wir laden Sie ein, in ihrer Gebetsecke zu Hause mitzubeten. Der Text der Novene wird nachfolgend veröffentlicht.